CorelDRAW Praxis – Werbemittel erstellen

Tutorials 19. April 2013 – 0 Kommentare

Werbemittel

CorelDRAW eignet sich hervorragend zur Erstellung von Werbemitteln aller Art. Darunter zählen Vorlagen für Regenschirme, T-Shirts, Luftballons oder die überaus beliebten Kugelschreiber.

Kaum ein Unternehmen kommt ohne diese Hilfsmittel aus, um die Kunden zu binden oder bei öffentlichen Veranstaltungen mit attraktiven Mitnahme-Geschenken, den sogenannten Give Aways, für bleibende Eindrücke zu sorgen. Manchmal sollen auch besondere Geschenke für Mitarbeiter oder Geschäftspartner produziert werden.

Wir empfehlen:
Corel PaintShop Pro-Video-Training

 

All diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie werden überwiegend im Stempeldruck bzw. Siebdruck hergestellt, wofür es seitens der Druckerei oftmals feste Vorgabegrößen gibt. Bei der Vielzahl von möglichen Mustern wird dir eine kleine Auswahl vorgegeben.

Von diesen Mustern hat die Druckerei des Vertrauens oft fertige Vorlagen – sogenannte Templates -, die du dir als Basis für die Ausgestaltung der Motive in CorelDRAW laden kannst. Stellvertretend für diese Methode kannst du aus der CorelDRAW-Galerie fertige Templates laden.

In unserem Beispiel wurden die Templates für Kugelschreiber, einen Regenschirm und Luftballons sowie ein Taschenmesser aus dieser Templategalerie geladen und in CorelDRAW importiert. Es handelt sich dabei um fertige Vektordateien, die frei skaliert werden können.

 

Die Kugelschreiber wurden allesamt aus einem Template heraus erschaffen. Dabei kann man sich an gängigen Modellen orientieren, um dem Kunden bzw. Auftraggeber eine Vielfalt an Möglichkeiten zu demonstrieren.

 

Die Templatevorlage des Blankomodells basiert auf mehreren Objekten. Zunächst einmal trenne ich diese, indem ich die Gruppierung löse. So sind alle Einzelteile dieser Vorlage frei änderbar.

 

Danach werde ich den hinteren Teil des Kugelschreibers vom Rest lösen. Dieser ist in einem reinen Schwarz gehalten und ich benötige diesen Teil als Ausgangsbasis für die weitere Ausgestaltung. Damit er etwas plastischer wirkt, bekommt er einen Farbverlauf.

 

Danach wirkt dieser schon etwas freundlicher.

 

Im nächsten Schritt bediene ich mich einiger Elemente aus dem Template, die ich gern übernehmen möchte. Dazu zählt beispielsweise die Stiftspitze.

 

Diese skaliere ich auf eine neue Größe und passe sie mit dem Hilfsmittel Form an.

 

Ich sorge dafür, dass dieser Teil die typisch abgerundete Form erhält, indem ich mit dem Hilfsmittel Form die Außenseite nach außen biege.

 

Für den hinteren, dem Stiftende zugewandten Teil benutze ich die Möglichkeit der elastischen Verformung, um auch hier die Stiftbiegung zu simulieren.

 

Das Stiftende bekommt einen Drücker in der Signalfarbe Grün – als Akzent.

 

Nun fehlt noch der Grip des Stiftes. Dazu verwende ich eine zuvor kopierte Rechteckform, die ich zunächst skaliere und nach außen hin wölbe.

 

Auch hier wird die logische Biegung an den kurzen Seiten mit der elastischen Verformung des Hilfsmittel Form vorgenommen und dunkel eingefärbt.

 

Als Nächstes widme ich mich der breiten, langen Seite des Kugelschreibers und bringe eine Rechteckform auf, die ich wiederum verbiege.

 

Mit einer Linse, die ich dann auf dieses Objekt anwende, kann ich verschiedene Effekte simulieren. Der Transparenzeffekt eignet sich in den meisten Fällen, um eine Form optisch vom Hintergrund abzusetzen.

 

Der Bügel wird ebenfalls aus dem Template übernommen und mit einem anderen Farbverlauf versehen. Ich skaliere diese Form im Vorfeld etwas, damit sie ein wenig kleiner als die Vorlage ausfällt und ich so eine optische Tiefe erzeugen kann.

 

In einem der letzten Schritte wird das Logo und Schrift aufgebracht. Je nach Logogröße und Farbe muss man hier erfinderisch sein. In unserem Fall jedoch passen sowohl Logo als auch Zusatzbezeichnung zusammen auf die Vorlage und können auch in einer gut lesbaren Größe reproduziert werden.

 

Aber es gibt ja noch viele andere Werbemittel wie beispielsweise den Regenschirm.

Der Regenschirm ist als Template zu blass. Deshalb wird ihm zunächst die markante grüne Farbe verliehen. Sie soll eine Signalwirkung erzielen. Das Logo wird als weiße Variante ohne weitere Zierelemente aufgebracht. Natürlich können insbesondere Regenschirme durch ihre großen Flächen je nach Druckmöglichkeit umfangreichere Gestaltungsmöglichkeiten bekommen.

 

Die Luftballons basieren auf einer einfachen Templateform und können von dir optisch etwas aufgewertet werden.

 

Durch die Aufbringung eine Duplikats und unter Verwendung von Transparenzen kannst du eine glänzende bzw. reflektierende Fläche simulieren.

 

Die Transparenz wird als kreisförmige Variante mit dem Hilfsmittel Transparenz an der Außenseite aufgebracht. Sie visualisiert uns einen Lichtreflex.

 

Für die Vorlage beim Kunden ist es immer ratsam, mehrere Varianten anzufertigen. Hier sind es zwei, eine in Grün und eine in Grau, einer weiteren Hausfarbe des Unternehmens.

 

Das letzte Werbemittel zur Demonstration ist ein Taschenmesser. Dieses oft besondere Geschenk wird nicht häufig verwendet. Exemplarisch kannst du ein solches Template dazu nutzen, die vielfältige Verwendbarkeit zu demonstrieren und Anregungen für den Auftraggeber zu geben. Das Template ist mit seiner Pfadform nicht besonders ansprechend und wird zunächst gedreht.

 

Du solltest einen Farbverlauf aufbringen, der suggeriert, dass es sich hier um einen metallischen Gegenstand handelt. Entweder bringst du dazu einen selbst erstellten Verlauf auf oder bedienst dich der Vorlagengalerie in den Verläufen.

 

Das Logo wurde mit einer kleinen Besonderheit aufgebracht. Es liegt in zwei Farben vor – dunkel im Hintergrund und hell darüber. Du kannst die dunkle hintere Logovariante mithilfe der Transformationswerkzeuge leicht vergrößern. Das ermöglicht einen kleinen, gestanzten Effekt.

Wir empfehlen:
CorelDRAW-Training - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Gestalte professionelle Business-Ausstattungen mit CorelDRAW und lerne dabei noch zahlreiche Abkürzungen und Techniken in der Version X7 des Grafikprogramms kennen! Dein Trainer Norbert Schumann wird dich auf deiner Reise quer durch das printbezogene Grafik-Design begleiten und dir anhand praktischer Beispiele zeigen, wie eine gute Geschäftsausstattung auszusehen hat. Erstelle mithilfe einzelner Lektionen neun unterschiedliche Designs, die ihre Wirkung nicht verfehlen! Außerdem als Bonus: Neuerungen in CorelDRAW X8.

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>