CorelDRAW Praxis – Visitenkartenerstellung

Visitenkarte

Die Visitenkarte eines Unternehmens oder deren Mitarbeiter ist ein wichtiges Instrument, Kunden zu binden bzw. den Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern aufrechtzuerhalten. Eine ansprechende Visitenkarte bleibt einem am ehesten in Erinnerung.

Damit die Geschäftspapiere des Unternehmens eine einheitliche Gestaltung aufweisen, benutzt du am besten Teile bzw. Eigenschaften von Objekten aus der Gestaltung des Geschäftsbriefes. Hier kommen insbesondere die Farben, das Logo oder bestimmte Formen in Betracht, die sich durch alle Medien ziehen werden.

Visitenkarten besitzen ein Standardmaß und in CorelDRAW gibt es entsprechende Vorlagen.

Wir empfehlen:
Corel PaintShop Pro-Video-Training

 

Falls du ohne Vorlagen arbeiten möchtest, kannst du auch einen leeren Arbeitsbereich nach Maß anlegen. Klicke dazu einfach auf Datei>Neu. Im Auswahlfeld für die Dokumentengröße kannst du das Format für die Visitenkarte öffnen.

 

Wenn die Visitenkarte über eine professionelle Druckerei hergestellt werden soll, solltest du an den Anschnitt denken. Diesen richtest du ein, indem du im Menü auf Layout>Seite einrichten gehst und dort einen Randanschnitt von 3 mm voreinstellst. Den Haken bei Randanschnittbereich anzeigen solltest du setzen, damit du die Orientierung zum Rand hin während der Erstellung behältst.

 

Das Grundgerüst steht. Bei der Gestaltung einer Visitenkarte bestehen die gleichen Grundsätze wie für den professionellen Druck von Dokumenten. Grafiken, die bis zum Rand reichen sollen, müssen bis zur Schnittkante herangeführt werden. Andernfalls droht ein weißer Rand nach dem Beschnitt – ein sogenannter Blitzer – aufzutreten.

In der Beispielvisitenkarte kommen vier Gestaltungselemente zusammen, die am Ende das fertige Design der Visitenkarte stellen. Du kannst beispielsweise einen einfarbigen Hintergrund wählen, einen Verlauf oder eine Grafik, um damit die Fläche zu füllen. Bei einem Unternehmen sollte Platz für das Logo eingeplant werden und ein Textblock mit den Informationen zum Visitenkarteninhaber gehört ebenfalls dazu.

 

Je nach Art des Designs kann es erforderlich sein, Schriften links- oder rechtsbündig bzw. zentriert anzulegen. Die wichtigsten Informationen wie Name und Unternehmen solltest du stärker betonen und dafür eine größere Schriftgröße oder auch Schriftart wählen. In diesem Tutorial gehe ich davon aus, dass du mit der grundlegenden Textbearbeitung vertraut bist.

Im gezeigten Beispiel kommen drei Schriftgrößen zum Einsatz:

Firmenbezeichnung: 14 Pt/halbfett

Name des Mitarbeiters: 12 Pt/halbfett

Alle anderen Angaben: 8 Pt

 

Die Schriftgestaltung richtet sich wiederum nach den Gegebenheiten, wie du sie schon bei den Geschäftsbriefen kennengelernt hast. Sie wird entweder vorbestimmt durch die dort verwendete Schriftkombination oder durch festgelegte Designvorgaben. Bei der Visitenkarte kommt es vor allem darauf an, möglichst viele Informationen auf kleinem Raum unterzubringen. Die Formatierungsoptionen in CorelDRAW X6 können dir dabei helfen, Informationen platzsparend unterzubringen.

Bei gestalterischen Gegebenheiten wie beispielsweise der Integration des Logos kann es sinnvoll sein, Zusatzobjekte auf der Visitenkarte unterzubringen, die die Kontrastwirkung erhöhen. Im Beispiel wurde ein Objekt, das die Visitenkarte deutlich überragt, aus einem Kreis erstellt und in Kurven konvertiert.

 

Dieses Objekt wird jetzt beschnitten, sodass nur noch ein Reststück in Form und Größe der Visitenkarte bestehen bleibt. Entweder beschneidest du das Objekt mit dem Hilfsmittel Beschneiden oder du nutzt die Funktionen wie im Bild zu sehen, indem du Objekte anhand anderer beschneidest.

 

Überstehende Ränder können ebenfalls auf diese Weise eingekürzt werden.

 

Eine andere Herangehensweise besteht darin, zunächst ein einfarbiges Objekt in Visitenkartengröße aufzuziehen.

 

Ein weiteres Rechteck wird über diese Fläche bis ungefähr zur Hälfte gelegt und in Kurven konvertiert.

 

Jetzt kannst du das Hilfsmittel Form dazu benutzen, die Kurve in das Objekt einzubringen.

 

Jetzt kommt es darauf an, die Knotenbearbeitung zu verstehen und einsetzen zu können. Jeder Knoten besitzt einen bestimmten Typ, der die weitere Bearbeitung beeinflusst. Als derzeitige Form könnte diese Grundlage bereits ausreichen und für eine Designvariante eingesetzt werden.

 

Jedes Objekt lässt sich vielfältig ausgestalten. Du kannst beispielsweise versuchen, dem Objekt mit einer Transparenz oder Musterfüllung ein besonderes Erscheinungsbild zu geben. Auch eine Transparenz mit Muster ist möglich.

Es gibt bei Visitenkarten kein Patentrezept. Jede Visitenkarte sollte so individuell wie möglich sein, damit sie sich von der breiten Masse abhebt. CorelDRAW kann mit seinen schier unendlichen Kombinationsmöglichkeiten jederzeit als Kreativwerkzeug für die Erstellung solcher Visitenkarten eingesetzt werden.

Wir empfehlen:
CorelDRAW-Training - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Gestalte professionelle Business-Ausstattungen mit CorelDRAW und lerne dabei noch zahlreiche Abkürzungen und Techniken in der Version X7 des Grafikprogramms kennen! Dein Trainer Norbert Schumann wird dich auf deiner Reise quer durch das printbezogene Grafik-Design begleiten und dir anhand praktischer Beispiele zeigen, wie eine gute Geschäftsausstattung auszusehen hat. Erstelle mithilfe einzelner Lektionen neun unterschiedliche Designs, die ihre Wirkung nicht verfehlen! Außerdem als Bonus: Neuerungen in CorelDRAW X8.

Zum Training