CorelDRAW Grundlagen – Grafiktext, Mengentext

Grafiktext

In CorelDRAW gibt es zwei unterschiedliche Textformen: den Grafiktext und den Mengentext. Der Grafiktext ist dabei die einfachste Form der Textgestaltung. Hierzu klickst du mit dem Textwerkzeug auf eine beliebige Stelle im Dokument und schreibst deinen Text in einen variablen Bereich hinein.

Wir empfehlen:
Corel PaintShop Pro-Video-Training

 

Dieser Text lässt sich mit den üblichen Hilfsmitteln formatieren. Du kannst die Schriftart, die Schriftgröße und das Aussehen des Texts beeinflussen.

 

Jeder so erstellte Text lässt sich weiter bearbeiten. Du kannst diesen Textbaustein beispielsweise in einen Mengentext umwandeln oder ihn in Kurven konvertieren. Beide Möglichkeiten beherbergen nachfolgend unterschiedliche Eigenschaften.

 

Wandelst du nun diesen Text in einen Mengentext um, so werden die Textoptionen für den Mengentext aktiviert. Bei der Umwandlung in Kurven hingegen verlierst du einige Bearbeitungsfunktionen. So kannst du beispielsweise weder Schriftart noch Satzzeichen ändern. Dafür jedoch benutzerdefinierte Eingriffe in der Textgestaltung vornehmen.

Wandle nun einen Beispieltext in Kurven um!

Im Beispiel habe ich einen kurzen Text in 24 Punkt Größe mit einer schwarzen Füllung erstellt. Per Kontextmenü kannst du diesen nun in Kurven konvertieren. Ist das passiert, schaut der Text nach der Umwandlung noch genauso aus wie zuvor.

 

Der Text bildet noch immer eine Einheit, jedoch lässt sich dieser nicht mehr wie ein normaler Text editieren. Du kannst zwar die Farbe und die Kontur des Textes beeinflussen, ihn jedoch nicht mehr inhaltlich verändern. Dennoch ist Grafiktext eine tolle Option, um benutzerdefinierte Darstellungen zu ermöglichen.

Nach der Umwandlung in Kurven liegen die Textelemente als Vektoren vor, die miteinander kombiniert wurden. Du kannst einzelne Buchstaben bearbeiten und wie bei jedem anderen Kurvenobjekt mit dem Hilfsmittel Form verzerren. Zuvor musst du jedoch die Kombination des Textblocks aufheben.

Eine Kombination beinhaltet Strecken und Unterstrecken, die vorzugsweise bei Buchstaben wie dem O verwendet werden. Ist die Kombination aufgehoben worden, werden die inneren Bereiche dieser Buchstaben nicht mehr ausgespart. Dafür ist jeder Buchstabe nun individuell veränderbar.

 

Stellst du jetzt testweise unter dem Menüpunkt Ansicht den Modus auf Umriss, siehst du alle Bestandteile des Buchstabens. Nach dem Aufheben der Kombination überlagern sich verschiedene Objekte, sodass es den Anschein hat, als würden diese Öffnungen nach dem Aufheben der Kombination verloren gehen. Dem ist nicht so.

 

Du kannst nun einzelne Buchstaben markieren und verändern. Das beinhaltet alle Transformationsmöglichkeiten, die CorelDRAW dir zur Verfügung stellt. Einzelne Buchstaben wie beispielsweise das A oder O bedürfen noch einer Nachbehandlung. Die Buchstabenöffnung soll wiederhergestellt werden.

Die aussparenden Objekte dieser Buchstaben liegen meist hinter dem Hauptobjekt. Mit der Taste Alt kannst du diese Bereiche markieren.

 

Im Falle der Zahl 6 reicht es auch aus, einfach eine Auswahl um diesen Bereich zu ziehen, damit dieser Block markiert und alle darin enthaltenen Objekte erfasst werden. Sind mehrere Objekte hintereinander markiert, erscheinen die Kombinationsoptionen in der Eigenschaftsleiste von CorelDRAW. In diesem Fall bietet sich die Option Vorderes ohne Hinteres an. Dadurch wird das aussparende Objekt vom vorderen Objekt abgezogen.

 

Wendest du diese Option auf die Zahl 6 mit ihrem dahinterliegenden Objekt an, so wird die ursprüngliche Öffnung wiederhergestellt.

 

Diese Vorgehensweise kannst du für alle anderen Objekte (Buchstaben, Zahlen) wiederholen. Ob das vordere Objekt ohne das hintere oder andersherum miteinander verarbeitet werden sollen, kannst du zudem im Objekt-Manager nachvollziehen. Hier hast du eine Ebenenübersicht mit all deinen Kurven und kannst so schnell erkennen, an welcher Stelle eine Kurve eine andere überlagert.

Jetzt kann der umgewandelte Text frei verändert werden. Dazu benutzt du das Hilfsmittel Form und kannst einzelne Knoten bzw. ganze Gruppen von Knoten bearbeiten und so deinem Buchstaben eine ganz neue Form verleihen.

Jeder Grafiktext lässt sich mit den üblichen Objektbearbeitungsmöglichkeiten formatieren. Das betrifft die Farbgebung (zum Beispiel durch einen Verlauf), Transparenzen oder verschiedenartige Konturen.

 

Mengentexte in CorelDRAW

In CorelDRAW lassen sich natürlich auch Mengentexte erstellen und bearbeiten. Neu in CorelDRAW X6 ist, dass man nun von Haus aus Blindtext erstellen kann und sich Textrahmen Stile zuweisen lassen. Zunächst jedoch muss ein solcher Text erstellt werden. Dazu legst du einfach ein neues, leeres Dokument an oder greifst auf die Dokumentenvorgaben von CorelDRAW zurück, die teilweise schon mit fertigen Textrahmen bestückt sind.

Dann benutzt du das Hilfsmittel Text und ziehst einen Textrahmen auf, in den nachher der Text eingefügt werden soll. Damit dieser Text nicht einfach blind und unansehnlich eingefügt wird, erstellst du am besten gleich drei Spalten.

Diese Spalten kannst du im Andockfenster Objekteigenschaften anlegen. Dieses wurde in CorelDRAW X6 nochmals überarbeitet. Navigiere dort zum Eintrag Spalten und wähle die Anzahl – in diesem Fall 3 – der Spalten aus.

 

Im nächsten Schritt kannst du die Spaltenbreite festlegen, indem du die Spalten einfach manuell verschiebst. Der Zwischenraum der Spalten ändert sich daraufhin.

 

Alternativ kannst du die gepunktete Linie im Andockfenster Objekteigenschaften auf Höhe der Spalteneinstellungen klicken und erhältst ein eigenes Fenster, in dem du absolute Werte für jede Spalte eingeben kannst. Ist der Haken bei Gleiche Spaltenbreite gesetzt, so kannst du nur gleich große Spalten mit gleich großem Abstand definieren. Das Verhältnis ist gesperrt. Nimmst du diesen Haken jedoch heraus, kannst du unterschiedliche Spaltenbreiten und Abstände festlegen.

 

Ist in einem solchen Textrahmen die Spaltenoption aktiviert, wird der eingefügte Text über diese Spalten verteilt. Klicke einfach mit der rechten Maustaste in deinen leeren Textrahmen und wähle die Option Blindtext einfügen aus, um diesen Textrahmen mit Blindtext zu füllen.

Das Basisliniengitter

Es können zwar alle Objekte, Text jedoch nur innerhalb eines Rahmens am Basisliniengitter ausgerichtet werden. Text kann innerhalb eines Rahmens oder in verschiedenen Rahmen mithilfe des Basisliniengitters ausgerichtet werden. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn du zwei oder mehr Textrahmen ausrichten möchtest, die unterschiedliche Schriften, Schriftgrößen und Abstände enthalten.

Die Ausrichtung wird für alle Objekte aktiviert oder deaktiviert (es handelt sich um eine Gittereinstellung). Die Ausrichtung wird für einzelne Rahmen aktiviert oder deaktiviert (es handelt sich um eine Rahmeneinstellung). Wenn du Mengentext am Basisliniengitter ausrichten möchtest, wird der Zeilenabstand automatisch so angepasst, dass sich die Textzeilen auf den Gitterlinien befinden. Wird der Text am Basisliniengitter ausgerichtet, wird der Zeilenabstand durch das Gitter gesteuert und nicht durch die zuvor festgelegten Texteigenschaften.

Du kannst darüber hinaus die Ausrichtung eines Textrahmens oder mehrerer Textrahmen am Basisliniengitter festlegen. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Text im Textrahmen am Basisliniengitter ausgerichtet, wenn ein Teil des Texts oder der gesamte Text die Zeichenseite überlappt. Wenn der Textrahmen vollständig aus der Zeichenseite verschoben wurde, wird der Text nicht mehr am Basisliniengitter ausgerichtet.

Falls du einen Textrahmen am Basisliniengitter ausrichtest und diesen dann mit einem anderen Rahmen verknüpfst, werden beide Rahmen am Basisliniengitter ausgerichtet. Wenn du einen von mehreren bereits verknüpften Rahmen am Basisliniengitter ausrichtest, wird nur der ausgewählte Rahmen ausgerichtet.

Einstellungsmöglichkeiten zum Basisliniengitter findest du in den Optionen unter dem Menüpunkt Gitter.

 

Textrahmen verketten, entketten

Durch die Verknüpfung von Textrahmen wird der Text, der nicht mehr in einen Textrahmen passt, in einen anderen weitergeleitet. Das ist praktisch, wenn man längere Texte importiert. Wenn du einen verknüpften Textrahmen vergrößerst, verkleinerst oder die Textgröße änderst, wird die Textmenge im nächsten Rahmen automatisch angepasst. Dabei steht es dir frei, wann du Textrahmen miteinander verknüpfen möchtest. Du kannst dies vor und nach der Eingabe von Text tun.

Grafiktext kann nicht verknüpft werden. Du kannst jedoch einen Mengentextrahmen mit einem offenen oder geschlossenen Objekt verknüpfen. Wenn du einen Rahmen mit einem offenen Objekt (z. B. einer Linie) verknüpfst, fließt der Text an der Strecke der Linie entlang. Bei der Verknüpfung eines Textrahmens mit einem geschlossenen Objekt wie einem Rechteck wird ein Textrahmen eingesetzt und der Textfluss in das Objekt geleitet.

Wenn die Textmenge für die offene oder geschlossene Strecke zu groß ist, kannst du den Text mit einem anderen Rahmen oder Objekt verknüpfen. Praktisch ist die Möglichkeit, Verknüpfungen zu vorhandenen Objekten und Rahmen über Seiten hinweg herzustellen oder einen verknüpften Rahmen an der gleichen Position auf einer anderen Seite erstellen zu können.

 

Wenn Textrahmen verknüpft worden sind, kannst du den Fluss von einem Objekt oder Textrahmen zum anderen umleiten. Wenn du den Textrahmen oder ein Objekt auswählst, gibt ein blauer Pfeil die Richtung des Textflusses an. Du kannst diese Pfeile ausblenden oder anzeigen und hast somit immer die optimale Kontrolle.

Das Verketten von Textrahmen ist ganz einfach. Du benötigst zunächst mindestens zwei Textrahmen oder einen Textrahmen und ein Objekt. Am unteren Ende des Textrahmens befindet sich in der Mitte eine Optionsschaltfläche, die, wenn sie markiert wurde, aus deinem Mauszeiger ein anderes Symbol in Form einer Dokumentenminiatur macht.

Näherst du dich jetzt einem geeigneten Objekt, wird dein Mauszeiger zu einem dicken schwarzen Pfeil. Klickst du daraufhin das leere Textfeld an, wird der erste Textrahmen mit dem zweiten verknüpft.

 

Du kannst alternativ auch das Verkettungssymbol anklicken und damit auf einer freien Fläche einen weiteren Textrahmen aufziehen.

Wir empfehlen:
CorelDRAW-Training - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Gestalte professionelle Business-Ausstattungen mit CorelDRAW und lerne dabei noch zahlreiche Abkürzungen und Techniken in der Version X7 des Grafikprogramms kennen! Dein Trainer Norbert Schumann wird dich auf deiner Reise quer durch das printbezogene Grafik-Design begleiten und dir anhand praktischer Beispiele zeigen, wie eine gute Geschäftsausstattung auszusehen hat. Erstelle mithilfe einzelner Lektionen neun unterschiedliche Designs, die ihre Wirkung nicht verfehlen! Außerdem als Bonus: Neuerungen in CorelDRAW X8.

Zum Training