CorelDRAW X6 Grundlagen – Hilfsmittel Gleichmäßige Füllung, Farbverlauf, Füllung, Muster

Hilfsmittel ‘Füllung’

Das Hilfsmittel Füllung ist ein sehr umfassendes Hilfsmittel, um Objekte mit Füllungen zu versehen.

Wir empfehlen:
Corel PaintShop Pro-Video-Training

 

Das erste Hilfsmittel aus diesem Segment ist die Gleichmäßige Füllung, mit der man einem Objekt eine einfache einfarbige Füllung zuweisen kann. Im Dialogfeld der gleichmäßigen Füllung kannst du über die vorhandenen Registerkarten wählen, welche Füllfarben du verwenden möchtest.

 

In der ersten Registerkarte kannst du ein Modell auswählen.

 

In der zweiten Registerkarte werden dir Mischbereiche angezeigt.

 

Hier kannst du passende Farben schneller erfassen und somit eine harmonischere Farbzusammensetzung für deine Projekte erzielen. In jeder dieser optionalen Paletten lassen sich Farben editieren und hinzufügen.

 

Die letzte Registerkarte verwaltet Paletten nach vordefinierten Standards. Diese eignen sich besonders gut für Gestaltungen, wo es auf eine hohe Farbgenauigkeit ankommt – zum Beispiel in der Logogestaltung. Die Farbliste enthält zudem die genaue Bezeichnung der abgebildeten Farben.

 

Hilfsmittel ‘Farbverlauf’

Ein weiteres Werkzeug ist der Farbverlauf, der angepasste oder vordefinierte Farbverläufe ermöglicht.

 

Im Drop-down-Auswahlfeld der Farbverläufe kannst du dich für eine von vier Verlaufsarten entscheiden. Zur Verfügung stehen der lineare Verlauf, der quadratische, kreisförmige und der konische Verlauf. Diese bestimmen, wie ein Verlauf auf das Objekt aufgezogen wird.

 

Die Optionen beinhalten drei Eingabefelder, die für die Anpassung des Verlaufes verantwortlich sind. Du kannst zum einen den Winkel bestimmen, …

 

… dich für die Anzahl der Verlaufsstufen (Streifen; bis maximal 999 nach Lösen des Schlosssymbols) entscheiden …

 

… und den Randabstand zum Objektrand festlegen.

 

Du kannst zudem die Verlaufsrichtung, also die Richtung, die die Verbindungslinie nimmt, beeinflussen. Hier hast du drei Möglichkeiten. Zum einen kannst du einen linearen Verlauf wählen, einen rechtsläufigen oder aber einen linksläufigen Verlauf. Die Unterschiede sieht man dann in der Verlaufsvoransicht.

 

Standardmäßig ist der Verlaufsdialog auf ein System mit zwei Farben voreingestellt. Der Mittelpunkt-Regler steht hier bei einem Wert von 50 Prozent – sodass beide verwendeten Farben gleichmäßig im Verlauf verteilt werden. Wenn du die Option zum Anpassen auswählst, wird ein weiterer Dialog sichtbar, wo du einen benutzerdefinierten Verlauf erstellen kannst.

 

Du kannst Farben ganz einfach hinzufügen, indem du mithilfe eines Doppelklicks auf der Farbskala im Verlaufsfenster einen zusätzlichen Farbpunkt setzt. Nun kannst du diesem eine Farbe zuweisen und seine Position bestimmen.

 

CorelDRAW beinhaltet zahlreiche Voreinstellungen für Verlaufsformen, die du ganz einfach über den Voreinstellungsdialog aufrufen und bearbeiten kannst. In diesem Dialog kannst du auch eigene Verläufe dauerhaft speichern.

 

Hilfsmittel ‘Musterfüllung’

In CorelDRAW kannst du Objekte mit Musterfüllungen versehen. Grundsätzlich stehen dabei drei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst ein Muster mit zwei Farben,

 

… mit Vollfarben (Vektorgrafiken) …

 

… oder Bitmaps verwenden.

 

Bei dem Zwei-Farben-Muster kannst du zunächst aus der Galerie ein geeignetes Muster auswählen und bestimmen, welche Vorder- und Hintergrundfarbe dieses verwenden soll.

 

Ist kein geeignetes Muster verfügbar, so kann optional ein eigenes erstellt werden. Dazu eröffnet dir CorelDRAW ein eigenes Dialogfeld, in dem du dein eigenes Muster zeichnen kannst. Hier kannst du die Kachelgröße und Stiftgröße zum Einzeichnen des Musters vorauswählen und dein eigenes Muster zeichnen. Die Farben des Motivs kann wie bei den anderen Mustern abgeändert werden. Bei den Vollfarben-Mustern und Bitmaps beschränkt sich diese Auswahl lediglich auf die Galerie oder auf Texturen auf der Festplatte deines Computers.

 

Im Dialogfeld Größe legst du die Mustergröße fest. Hast du beispielsweise ein Muster mit 32×32 mm erstellt, würde bei einem größeren Wert das Muster von CorelDRAW skaliert werden und unter Umständen an Darstellungsqualität verlieren. Du kannst die Kachelgröße für Musterfüllungen auch ändern, indem du in der Hilfsmittelpalette auf das Hilfsmittel Interaktive Füllung klickst, ein Objekt auswählst und in der Eigenschaftsleiste die Schaltfläche Kleine Kacheln, Mittlere Kacheln oder Große Kacheln wählst.

 

Musterfüllungen lassen sich drehen und neigen, sodass du das Muster deinem Objekt anpassen kannst. Die ausgewählten Füllungen lassen sich mit dem Objekt ändern. Setzt du den Haken im Optionsdialog bei Füllung mit Objekten ändern, so kannst du dir sicher sein, dass die Füllungen immer in proportionaler Größe zum Objekt abgebildet werden, statt einer einheitlich festgelegten Größenangabe zu folgen.

 

Außerdem steht dir die Option zur Verfügung, Füllungen zu spiegeln. Falls du dies wünschst, kannst du in den Optionen den Haken bei Füllungen spiegeln setzen. Der Dialog Ursprung eignet sich dazu, Musterfüllungen mit einem Versatz zu versehen. Der hier eingestellte Wert verschiebt das Muster auf der X- und Y-Achse, sodass es erst am neu definierten Koordinatenpunkt beginnt.

 

Dir stehen Möglichkeiten zur Verfügung, eigene Muster zu entwerfen. Dazu erstellst du zunächst ein neues Vektorobjekt oder markierst ein bereits vorhandenes. Danach wechselst du in das Menü Extras>Erstellen>Musterfüllung.

 

Nun kannst du das Muster auswählen und speichern.

 

Es steht danach in der Mustergalerie als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung.

 

Hilfsmittel ‘Füllmuster’

Ein Füllmuster ist eine zufällig erzeugte Füllung, mit der du deinen Objekten ein natürliches Erscheinungsbild verleihen kannst. CorelDRAW verfügt über voreingestellte Füllmuster und jedes dieser Füllmuster besitzt eine Gruppe von Optionen, die du abändern kannst. Für Füllmuster kannst du Farben aus jedem Farbmodell bzw. jeder Palette auswählen, jedoch können sie nur RGB-Farben enthalten. Es können zudem andere Farbmodelle und -paletten als Referenz zur Auswahl von Farben herangezogen werden.

 

Du kannst die Kachelgröße von Musterfüllungen anpassen. Wenn du die Auflösung einer Musterfüllung erhöhst, erhöht sich die Genauigkeit der Füllung. Durch Festlegen des Kachelursprungs kannst du zudem die genaue Position angeben, an der diese Füllungen beginnen, und so einen Versatz zuweisen. Wenn du die horizontale bzw. vertikale Position der ersten Kachel in Bezug zum oberen Objektrand festlegst, wirkt sich diese Änderung auch auf die übrige Füllung aus.

Durch Ändern der Drehung, Neigung, Kachelgröße und des Mittelpunkts von Musterfüllungen kannst du angepasste Füllungen erstellen. Wenn du möchtest, dass die Füllung automatisch angepasst wird, sobald du das gefüllte Objekt bearbeitest, kannst du festlegen, dass sich die Füllung mit dem Objekt ändern soll. Wenn du beispielsweise ein Objekt mit einer Musterfüllung vergrößerst, die sich verändert, wird das Muster vergrößert und nicht die Anzahl der Kacheln erhöht.

 

Füllmuster sind leistungsstarke Merkmale, die eine Zeichnung aufwerten können. Sie führen jedoch auch zu deutlich größeren Dateien und verlangsamen den Druckvorgang und sollten daher in Maßen verwendet werden.

Du kannst den Zufallsgenerator dazu verwenden, ein zufälliges Muster zu generieren. Dazu klickst du einfach auf den Vorschau-Button. Achte darauf, dass das Schlosssymbol bei der Struktur Nr. offen ist. Alle weiteren Werte wie Farben und Prozentangaben lassen sich editieren und verändern das Motiv.

Nach Änderungen an diesen Werten musst du zur Ansicht den Vorschau-Button drücken. Das Hilfsmittel Füllmuster beinhaltet zahlreiche Bibliotheken mit den unterschiedlichsten Mustervorlagen. Jede der Bibliotheken enthält zusätzliche Beispiele, aus denen du das passendste Muster heraussuchen und verwenden kannst. Alternativ erstellst du einfach dein eigenes Muster und sicherst es in der Galerie.

 

Hilfsmittel ‘PostScript-Füllmuster’

Ein PostScript-Füllmuster wird in der PostScript-Sprache erstellt. Da einige Füllmuster sehr komplex sind, kann bei umfangreichen Objekten mit PostScript-Füllmustern der Druckvorgang oder der Bildschirmneuaufbau einige Zeit in Anspruch nehmen. Je nach verwendetem Anzeigemodus wird eventuell statt der Füllung die Zeichenfolge “PS” angezeigt.

Das Dialogfeld enthält einige Einträge, die du je nach Mustervariante editieren kannst.

 

Falls du nur die Beschreibung des Musters siehst, musst du unter Umständen erst den Haken bei der Füllungsvorschau setzen.

 

Das letzte Dialogfeld unter den Farbeinstellungen ist der Eintrag Farbe und öffnet das Andockfenster ‘Farbe’. Hier können weitere Farbeinstellungen vorgenommen werden. So kannst du beispielsweise ausgewählten Objekten einen Umriss oder eine Füllung zuweisen.

 

Du kannst aus den Farbmodellen wählen.

 

Oder Farben aus dem Dokument mithilfe der Pipette aufnehmen und zu den Paletten hinzufügen.

Wir empfehlen:
CorelDRAW-Training - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Business-Ausstattung mit CorelDRAW

Gestalte professionelle Business-Ausstattungen mit CorelDRAW und lerne dabei noch zahlreiche Abkürzungen und Techniken in der Version X7 des Grafikprogramms kennen! Dein Trainer Norbert Schumann wird dich auf deiner Reise quer durch das printbezogene Grafik-Design begleiten und dir anhand praktischer Beispiele zeigen, wie eine gute Geschäftsausstattung auszusehen hat. Erstelle mithilfe einzelner Lektionen neun unterschiedliche Designs, die ihre Wirkung nicht verfehlen! Außerdem als Bonus: Neuerungen in CorelDRAW X8.

Zum Training